Schwerpunkte

Religiöse Erziehung

Religiöse Erziehung fängt nicht irgendwann an, sie beginnt bereits mit der Geburt und umfasst das ganze Leben. Die ersten religiösen Begegnungen finden in der Regel in der Familie bzw. mit der Mutter statt. Sobald das Kind das erste Urvertrauen gewonnen hat, entstehen schon die ersten Fragen:

WIESO • WESHALB • WARUM

Weder Eltern, Großeltern, Freunde noch ErzieherInnen entkommen dieser Neugierde. In unserer Einrichtung erfahren die Kinder durch das alltägliche Vorleben und gemeinsames Miteinander die Antworten dazu. In erster Linie ist es wichtig, dass die Kinder die Liebe und das Vertrauen zu Gott entwickeln. Die religiöse Erziehung geschieht bei uns durch das Erzählen religiöser Geschichten, durch Singen, Beten und das Feiern der religiösen Feste.

Unsere Ziele sind:

– Vermitteln von Respekt und Toleranz gegenüber anderen Religionen und Kulturen

– Entgegenwirken von Vorurteilen und abbauen vorhandener

– Kennenlernen der eigenen und Nachbarreligion

– Lebenlernen mit Gemeinsamkeiten und Verschiedenheiten

– Kennenlernen und Erarbeiten verschiedener Werte wie Geduld, Gedenken an Allah, Mitgefühl, Barmherzigkeit

– Vermitteln religiöser und kultureller Sitten und Bräuche

Um diese Ziele erreichen zu können, erfolgt die Erziehung unserer Kinder auf Basis der gegenseitigen Akzeptanz sowie Toleranz gegenüber Andersgläubigen. Das bedeutet, wir feiern nicht nur das Ramadanfest (Fastenbrechen) und das Opferfest (Pilgerfahrt) als die wichtigsten islamische Feste, sondern beglückwünschen auch zum Beispiel andersgläubigen Eltern zu ihren religiösen Festen.

Wir wollen den Kindern in unserer Einrichtung folgende Werte vermitteln: Gott liebt dich, du bist von Gott angenommen, wir alle sind Teil von Gottes Schöpfung und somit alle Geschwister.

Mit dieser positiven Grundeinstellung zum Leben sind entscheidende Voraussetzungen geschaffen, die innere Freiheit ermöglichen, Vertrauen zum Leben eröffnen, Sinnerfüllung erfahren lassen, zur Lebensbewältigung befähigen sowie Menschlichkeit und Brüderlichkeit unter den Menschen fördern. Daraus leitet sich unser konkretes Handeln ab: In der Woche der Waisen oder im Monat Ramadan leben wir soziale Verantwortung vor, indem wir Spenden sammeln und barmherzig sind gegenüber den Bedürftigen.

An unseren pädagogischen Tagen planen die pädagogischen Fachkräfte gemeinsam einen religiösen Jahreskalender mit Schwerpunktthemen, die im Rahmen von Projekten mit den Kindern durchgeführt werden. Vor Projektbeginn werden die Schwerpunktthemen mit dem Elternbeirat in einer Teamsitzung erarbeitet. Die  Fragestellungen dazu sind wie folgt: „Welche Werte vermitteln wir durch dieses Thema?“, „Welche pädagogischen Ziele verfolgen wir durch dieses Projekt?“, „Welche Ausflugsziele können in diesem Rahmen besucht werden?“ und „Welche gruppenübergreifenden Aktivitäten können hierzu angeboten werden?“. Im Anschluss wird ein Projektflyer erstellt und an die Eltern verteilt, damit diese einen besseren Einblick in die pädagogische Arbeit und in den KiTa-Alltag ihres Kindes erhalten.

Scroll to Top